Aktivitäten und Umgebung

Wenn Sie ein Naturliebhaber sind und eine Auszeit zum Auftanken benötigen, dann sind Sie bei uns genau richtig. Unsere Pension verfügt über 2 Ferienwohnungen und 3 Pensionszimmer mit insgesamt 12 Betten. Aufbettungen sind möglich. „villa Bathun“ ist radfahrerfreundlich entsprechend den ADFC- Richtlinien eingerichtet. Die nächstgelegenen Fahrradreparaturwerkstätten befinden sich in Wöllnau, Eilenburg und Wurzen. Zur Lage: Battaune liegt etwa 40 km nordöstlich von Leipzig in der Dübener Heide und ist komplett von Misch- und Nadelwäldern umgeben. Unsere Pension befindet sich an der Verbindungsstraße zwischen den Dörfern Doberschütz und Wöllnau mittig im Ort Battaune. Die Gemeindeverwaltung Doberschütz setzt sich aus den Ortsteilen Doberschütz, Battaune, Wöllnau, Mörtitz, Paschwitz, Sprotta- Siedlung, Sprotta, Bunitz, Mölbitz, Rote Jahne und Winkelmühle zusammen. Die B 183 befindet sich etwa 5 km südlich von Battaune zwischen Weidenhain und Pressel . Circa 4 Km nördlich von Battaune durchquert die B 187 Doberschütz. Sehenswertes im Umfeld: In unmittelbarer Nähe von Battaune, im Presseler Heide- und Moorgebiet (auch als Perle der Dübener Heide bezeichnet), liegen die Naturschutzgebiete „Wildenhainer Bruch“ und „Zadlitzbruch“, welche zu jeder Jahreszeit einmalige Naturerlebnisse darstellen. Führungen sind möglich und über den Heidemönch Roland Gempe (0172- 9668745) bzw. der Naturparkführerin Birgit Rabe (03423-758370 oder 034243-50881) rechtzeitig zu vereinbaren. Die Kirche von Battaune wurde um 1200 im romanischen Stil erbaut. 1813 soll das Gefolge von Napoleon in der Kirche übernachtet haben, Napoleon selbst quartierte auf der Burg Bad Düben und verbrachte dort die „schlimmste Nacht seines Lebens“, weil ihm die bevorstehende Niederlage bewusst war. Im 20. Jh. wurden im Altarbereich der Kirche wertvolle Wandmalereien aus dem 13. Jh. entdeckt (sind überdeckt wurden). Durch den Wöllnauer Maler Volker Pohlenz wurde  die Malerei auf einer Tafel nachgestellt, welche auf der Nordseite des Kirchenschiffes hängt. Die Kirche ist vorwiegend aus Raseneisenstein erbaut, welcher auf dem Gebiet des Naturparks häufig vorkam und von unseren Vorfahren als Baumaterial genutzt wurde. Ca. 2005 wurde eine Putzschicht aufgebracht, um die rasante Verwitterung aufzuhalten. Kirchenführungen sind bei rechtzeitiger Anfrage möglich. Direkt an der nördlichen Kirchenaussenwand steht eine rund 350 Jahre alte Ulme (Volksmund Rüster genannt) mit einer Höhe von ca. 25 m und einem Stammumfang von ca. 5,65 m. Wahrscheinlich wurde der Baum im Zuge der lutherischen Reformation als symbolische und tatsächliche Sperre des vorher vorhandenen separaten Eingangs für den Pfarrer direkt am Mauerfuß auf der Nordseite der Dorfkirche gepflanzt. Am Ende der Wildenhainer Straße (Richtung NO), am Waldrand,  stand bis 2003 das Alte Forsthaus Battaune. Es wurde in Chroniken als Königliches Forsthaus, Preußische Revierförsterei oder Oberförsterei bezeichnet und hat zwischen 1870 und 1993 seinem Namen alle Ehre gemacht. Die Familie Horst Haselhoff war die letzte Försterfamilie, die bis 1984 im Haus wohnte. Die Tochter der Familie Haselhoff, Dagnmar Komar, zeigte in den 90 er Jahren Interesse das Grundstück mit Forsthaus von der Treuhand zu erwerben und Instand zu setzen. Doch das Gebäude konnte nicht käuflich erworben werden und wurde abgerissen. Die Zeitzeugen Dagmar und Peter Komar bauten daraufhin auf dem davorliegenden Grundstück (Wildenhainer Straße letztes Haus) ein Eigenheim. Eine Gedenktafel erinnert an das Forsthaus, nur der Erdkeller blieb erhalten, um Fledermäusen ein Quartier zu ermöglichen. Wenn man von Battaune nach Mockrehna den Waldweg entlangfährt, fallen nach der 2. Straßenquerung ca. 20 Hügelgräber entlang des Weges auf. Ein Teil der Funde aus der Bronzezeit (1000-5000 Jahre vor Christus) befinden sich im Eilenburger Museum. An der ersten Querung (Die Vier) der direkten Straße nach Mockrehna befindet sich eine Kiesgrube, in welcher sich ein Flachgrab eines Bronzegießers (500 vor Christus) befindet. Gießereigeräte aus dieser Zeit wurden um 1975 gefunden. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindet sich ein Grab eines unbekannten Soldaten aus dem 2. Weltkrieg mit der Inschrift am Kreuz: 5.5.1945. Das Grab wird von Battaunern und Doberschützern gepflegt. Fährt man mit dem Fahrrad  in Richtung Mockrehna über die 2. Querung der Straße hinaus und biegt den 2. Waldweg ein, dann kommt man zur sogenannten „Nesselburg“. Laut einer Sage war auf dem Nesselberg ein Kloster. Die schwarzen Mönche zogen mit Gesang durch den Wald. Vermutlich ist das Kloster im 15. Jh. zerstört wurden. Burgreste im Erdreich sind noch sichtbar. Der Bielichgraben  streift das Dorf  kurz vor dem Waldrand am Ende der Wildenhainer Straße. Die sogenannte Bielichquelle befindet sich ca. 1 Km vom Dorf entfernt auf einer Lichtung im Wald (Weg nach Wildenhain, 1. Waldweg rechts). Sowohl die Kraniche, welche sich in der Nähe von Battaune sammeln (Beobachtungskanzel Torfhaus), als auch die röhrenden Hirsche im Herbst sind typisch für Battaune. Eine stattliche Rotwildgruppe fühlt sich seit Jahren in den Wäldern rund um Battaune heimisch. Auch Heidelbeersucher, Pilzsucher und Jäger kommen in den umliegenden Wäldern auf Ihre Kosten. Auspflugsziele und Sehenswürdigkeiten in der Umgebung Wussten Sie schon, dass sich die Städte entlang des Lutherweges (Torgau, Wurzen, Eilenburg und Bad Düben)  jeweils in einem Abstand von circa 20 bis 25 Km zu unserer Pension „villa Bathun“ befinden ? Wildenhain, Torfhaus, Winkelmühle, Pressel, Wöllnau, Sprotta, Doberschütz und Mockrehna sind nahegelegene Orte, die sich um Battaune anordnen und die gut zu Fuß bzw.  mit dem Fahrrad erreichbar sind. Wurzen: Stadtinformation Wurzen: Tel.: 03425 - 8560400 Wurzen kann profitieren mit einer gut erhaltenen Schlossanlage mit Gaststättenbetrieb (03425-853590) und dem Dom (03435-928252), der Städtischen Galerie, dem Kulturhaus Schweizergarten. Im Schloss befindet sich ein Restaurant. Wurzen verfügt über ein Einkaufszentrum, einen Bahnhof, Sparkassen, ein Krankenhaus und Tankstellen. Wurzen mit seiner gut erhaltenen  Altstadt ist weit über die Landesgrenzen als Ringelnatzstadt mit einer vorhandenen Ringelnatzsammlung bekannt. Die Fahrradreparaturwerkstatt Möckel Tel.: 03425/ 925815 finden Sie am Badergraben 20. Sowohl mit dem Auto als auch mit dem Rad ist die Stadt von Battaune aus gut zu erreichen. Wurzen befindet sich am Mulderadwanderweg. Fahrtroute: Battaune  -  Doberschütz  -  Mölbitz  -  Böhlitz  - Wurzen ca. 20 km Mögliche Zwischenausflugziele: In Doberschütz kommen Angelfreunde am Morellensee (Gastro Service Pfund 0162/2371337) direkt an der B 87 auf ihre Kosten. Es gibt in Doberschütz eine Einkaufsmöglichkeit, eine Sparkasse, eine Arztniederlassung, 3 Friseure und noch 2 Gaststätten (Rasthof Doberschütz 034244 50377, Goldene Sonne 034244 50493). Torgau: Stadtinformation Torgau: Tel.: 03421-70140 Torgau verfügt über Einkaufszentrum, Friseure, ein Krankenhaus, Tankstellen, Sparkassen und vieles mehr. Fahrradreparaturwerkstätten sind unter den Nummern 03421/704981 oder 03421/ 774574 zu erreichen. Torgau liegt am Elberadwanderweg. Hier befindet sich das Schloss Hartenfels mit dem sehenswerten Wendelstein. Als Wirkungsstätte von Martin Luther und Katharina von Bora wird Torgau gern von Touristen heimgesucht. Radfahrroute: Battaune – Wildenhain (Waldweg) – Weidenhain – Großwig -- Süptitz – Torgau ca. 25 km Mögliche Zwischenausflugsziele: Zu erwähnen ist auf dieser Route die Bärensäule vor Weidenhain mit Rasthütte für Wanderfreunde ist eine separate Waldverbindung von Battaune zur Bärensäule vorhanden (Wildenhainer Straße-Ostumfahrung- Bienenweg- R-Weg oder Alter Wildenhainer Weg- 200 m entlang der B 183). Im Dorf Weidenhain befindet sich direkt an der B 183 eine Gaststätte (Karin´s Einkehr – Inhaber L. Stach Tel. 0172 7548851).  In Großwig werden bei Anmeldung Führungen in der Bockwindmühle durchgeführt. In Süptitz ist auf den Süptitzer Höhen eine Gedenksäule zur Schlacht Napoleons  errichtet wurden (siehe Wandmalerei Haupteingang zum Gastraum Pension). Auto- Fahrroute: Battaune – Mockrehna B87 – Torgau ca. 25 km Mögliche Zwischenausflugziele: Mockrehna ist mit dem Rad gut zu erreichen (direkte Verbindung z.T. durch Wald). 2 Einkaufsmärkte, Sparkasse, Tankstelle, ein Arzt, Friseur  und Gaststätten sind vorhanden. Besonders für Besucher ist die Sage vom Pumphut interessant, dessen Beil im Kirchturmdach steckt. Das Pumphutdenkmal steht vor dem ehemaligen Gutshaus. Das Eiscafe „Capri“ befindet sich am Ende der Schildauer Straße Tel. 034244-50737. Eilenburg: Stadtinfo im Museum Eilenburg: Tel.: 03423-652222 Eilenburg verfügt über Sparkassen, Einkaufsmöglichkeiten, Schwimmbad, Krankenhaus, Tankstellen, Friseure, Fahrrad- und Autoreparaturwerkstätten sowie gastronomische Einrichtungen. Ein Ansprechpartner für Fahrradprobleme ist Sport Paul unter der Rufnummer: 03423-759340. Als Sehenswürdigkeiten sind u.a. der Sorbenturm und das ehemalige Gefängnis auf dem Burgberg, welches zur Pension um genutzt wurde sowie die Sternwarte, eine Ganzjahresskisprunganlage, die Bergkeller, das Museum (03423- 652224 /hist. Schulstunde buchbar)sowie der Tierpark (03423-752984) und der Wasserturm zu nennen. Eilenburg liegt am Mulderadwanderweg. Radfahrroute: Battaune – Sprotta (Waldweg) – Sprottaer Landstraße (Kiesgrube)Eilenburg Autofahrroute: Battaune – Richtung Rote Jahne – Kreuzung Mörtitz – S11 nach Eilenburg beide ca. 15 km. Mögliche Zwischenausflugsziele: Kurz vor Sprotta befindet sich im Wald ein Barfußpfad. In Sprotta gibt es den Schwarzbachhof  Stichel (03423-601706), welcher zu Führungen und zum Reiten einlädt. Sprotta verfügt über eine Gaststätte(03423-752144). Weiter in Richtung Eilenburg an der Kiesgrube befindet sich die Wasserskianlage sowie die Gaststätte „ Das Wasserbrettl“(Tel. 03423- 609578). Der offizielle Eingang zum Badestrand befindet sich in Eilenburg Ost am östlichen Ende der Torgauer Landstraße. Auf dem Gebiet der „Roten  Jahne“ befindet sich ein gut besuchter Rubikon- bzw. Kletterpark (www.rubiconcoaching.de) welcher unter den Telefonnummern: 0170 9033904 oder 03423-603563 buchbar ist. Bad Düben: Stadtinformation im Naturparkhaus Bad Düben: Tel.: 034243-52886 Auch in Bad Düben sind Einkaufsmöglichkeiten, Sparkassen,  Tankstellen, Gaststätten, Friseure  sowie Fahrrad- und Autoreparaturwerkstätten vorhanden. Fahrrad-Hammer mit Verleih- und Lieferservice ist unter der Telefonnummer 034243/22326 zu erreichen. Das Heide SPA mit Schwimmbad, Sauna, Wellnessbereich und Restaurants unter der Telefonnummer 034243 -33633 ist  weit über die Grenzen von Sachsen bekannt. Besonders die Schiffmühle im Burggraben, das Naturparkhaus (034243-72993), das Museum (034243-23691) und die Burg Bad Düben sind für Touristen und Einheimische sehr interessant. Radfahrrouten: 1. Battaune - Rote Jahne - Mörtitz- Gruna – Bad Düben 2. Wöllnau (Luisenhof,  Waldweg) – Querung S11 vor Laußig – Gruna – Bad Düben jeweils ca. 20 km Autofahrtroute: Battaune – Mörtitzer Kreuzung – S11 Richtung Laußig – Bad Düben etwa 20 km Mögliche Zwischenausflugziele: Auf der „Roten Jahne“ ist der Kletterpark (Telefonnummern  siehe oben) eine Variante um die Route interessanter zu gestalten. In Mörtitz bietet der Gasthof Barth (03423-751544) die Möglichkeit zum Verweilen und Auftanken. In Gruna gibt es eine Radfahrerkirche sowie ein Fährhaus mit Gastronomiebetrieb (034242-50291). Die Fähre, welche für Radfahrer und Fußgänger geeignet ist, kann von Frühjahr bis Herbst genutzt werden. Hohenprießnitz ist der Ort am anderen Ufer. Dort gibt es ein Schloss mit Schlossgarten, welches momentan saniert wird. Von Hohenprießnitz kann man über Eilenburg und Sprotta zurück nach Battaune gelangen (25 Km). Eine Route für Naturliebhaber befindet sich zwischen Battaune und dem Presseler Teich zur Gaststätte „Neumühle“: Battaune – Torfhaus (Waldweg) – Winkelmühle(Forstweg gelb markiert) – Presseler Teich (Neumühle)– Pressel – Authausen – Wöllnau - Battaune Attraktivitäten : Der Weg Battaune nach Torfhaus führt durch einen Erlenbruchwald , dem Wildenhainer Bruch. Im Torfhaus befindet sich die Gaststätte der Familie Heinze (Tel. 034243-26215). Unweit des Torfhauses im Wildenhainer Bruch ist eine Besucherkanzel zum Beobachten der Waldtiere u.a. auch der Kraniche errichtet wurden. Besonders im September/ Oktober finden sich viele Naturliebhaber ein, um das Naturschauspiel der Kranichsammlung von dort aus zu beobachten. Winkelmühle zählt 2 Gehöfte und verfügt über den kleinsten öffentlichen Waldfriedhof Deutschland´s. Im Wald Richtung Presseler Teich (Forstweg gelb markiert) lädt ein Barfußpfad und ein anschließendes Heilwasserfußbad zum Testen ein. Die Gaststätte Neumühle (Tel. 034243-26101) lädt nach ca. 6 km (von Battaune aus gesehen) zur Rast ein. Ein Campingplatz liegt neben dem Presseler Teich. In Pressel kann man sich mit dem Gustav Kögel Wanderweg um Pressel herum vertraut machen. Gustav Kögel war ein in Pressel geborener Weltumwanderer. Die Rückfahrstrecke ab Pressel führt an der Dorfkirche vorbei die Eilenburger Straße entlang bis zum Forsthaus Warta. Von dort aus weiter bis zur Kreuzung Dreiländereck und in Richtung Luisenhof direkt nach Battaune. Oder am Feuerwachturm gegenüber dem Luisenhof über den Präsidentenweg und die Sprottaer Straße nach Battaune. Sollten Sie als Gast, Wanderer oder Radfahrer unserer Pension „villa Bathun“ Interesse an Ausflugsorten haben, dann sind wir gerne bei der Organisation und Routenplanung behilflich. Ihre Familie Jentzsch

Tel +49 (0)34244 664060

© 2018 Home Angebot Umgebung Galerie Kontakt Datenschutz Umgebung